Fragen und Antworten rund um den Maulwurf und dessen Bekämpfung

tipp-bg-weissNachfolgend möchten wir die wichtigsten Fragen rund um den Maulwurf und dessen Bekämpfung beantworten:
 
 

Wie viele Junge bekommt ein Maulwurf?

Der Wurf eines Maulwurfweibchens kann 2 – 7 Kinder enthalten. In der Regel beträgt die Anzahl der Maulwurfskinder 3 – 4.

Wieviel frisst ein Maulwurf am Tag?

Ein Maulwurf frisst täglich fast die Hälfte seines Gewichts. Ein 100 Gramm schwerer Maulwurf frisst somit täglich circa 50 Gramm tierischer Nahrung.

Wieviel frisst ein Maulwurf in einer Woche?

Ausgehend von einem 100 Gramm schweren Maulwurf, der täglich eine Menge von der Hälfte seines Körpergewichts zu sich nimmt, kommt dieser auf eine wöchentliche Nahrungsmenge von circa 350 Gramm tierischer Nahrung.

Welche Sinne hat der Maulwurf?

Ein Maulwurf nutzt in seinem dunklen Gänge-System hauptsächlich den Geruchssinn, das Gehör und den Tastsinn. Der Sehsinn ist nur noch rudimentär vorhanden und hilft ihm beispielsweise zur Unterscheidung von hell und dunkel.

Von wem stammt der Maulwurf ab?

Die Hauptentwicklungslinie der Säugetiere, auf der auch die Maulwürfe verortet sind bildete sich bereits in der Jurazeit unserer Erde ab. Die urtümliche Säugergruppe der Pantotherien bildet daher einen gemeinsame Vorfahren von sowohl Maulwürfen als auch Spitzmäusen und Igeln.

Welche Geräusche macht ein Maulwurf?

Maulwürfe machen für Menschen kaum hörbare Geräusche. Die Grabegeräusche von Maulwürfen veranlassen vielmehr die Regenwürmer zu fluchtartigem Verlassen des Erdreiches.

Welche Feinde hat der Maulwurf?

Maulwürfe werden hauptsächlich von Störchen, aber unter anderem auch von Greifvögeln und anderen Raubtieren gejagt. Auch Hunde und Katzen erwischen ab und zu mal einen Maulwurf. Hunde fressen den Maulwurf dann jedoch meist nicht.

Welche Gerüche mag der Maulwurf nicht?

Maulwürfe reagieren besonders schnell auf  den intensiven Geruch von Buttersäure. Sude aus pflanzen werden auch  immer wieder ausprobiert, können jedoch selten als so effektiv wie Buttersäure im Zusammenhang mit Maulwürfen beschrieben werden.

Welche Pflanze mag der Maulwurf nicht?

Da Maulwürfe keine Pflanzen fressen, sind dem Maulwurf in der Regel Pflanzen unwichtig. Einige Hobbygärtner probieren immer wieder verschiedene Pflanzen gegen Maulwürfe anzupflanzen, beispielsweise Lilien. Meist jedoch mit wenig oder ohne Erfolg. Es gibt Berichte, dass einige Pflanzen als Tinktur ähnlich geruchsintensiv und unangenehm für den Maulwurf seien wie Buttersäure. Die Herstellung ist aber meist aufwändig und auch für den Hersteller wahrscheinlich unangenehm.

Welches Gift gegen Maulwurf?

Aus Gründen des Naturschutzes ist das Anwenden von Gift gegen Maulwürfe nicht gestattet und steht unter Strafe. Das sanfte Vertreiben, beispielsweise mit Buttersäure ist aber zulässig.

Seit wann steht der Maulwurf unter Naturschutz?

Seit 1988 steht der Maulwurf unter ganzjährigem Naturschutz.

Wieviel wiegt ein Maulwurf?

Die Bei uns verbreiteten Europäischen Maulwürfe wiegen ausgewachsen im Durchschnitt 60-120 Gramm.

Wieviel Buttersäure für den Maulwurf?

Das kommt ganz auf die Größe des Tunnel-Systems des Maulwurfes an. Es genügt ein kleiner Stofffetzen in Buttersäure getränkt pro Maulwurfshügel. Je Mehr Hügel sich bei Ihnen im Garten befinden, desto mehr Buttersäure müssen sie verwenden.

Wo schläft der Maulwurf?

Der Maulwurf schläft in seinem unterirdischen Gänge-System. dort gräbt er neben den Gängen knapp unter der Grasnarbe, welche zur Jagt dienen, auch Tiefere Gänge. Diese tieferen Gänge sind mit Vorrats- und Schlafkammern versehen.

Wo ist der Maulwurf im Sommer?

Maulwürfe befinden sich im Sommer, wie im Winter Hauptsächlich in ihrem Gänge-System.

Wo kommt der Maulwurf vor?

Maulwürfe kommen ausschließlich in Gebieten auf der Nordhalbkugel unseres Planeten vor. Dabei ist bei uns in Europa der Europäische Maulwurf zu Hause. Maulwürfe bevorzugen humusreiche Böden, mit großem Nahrungsangebot. Sie kommen also in Intakten Böden vor, und zeigen dessen hervorragende Qualität an.

Mit welchem Sinn findet der Maulwurf seine Nahrung?

Die Schnurrhaare und den Rüssel benutzt der Maulwurf als Sinnesorgane. Der Tastsinn und der Geruchssinn, welche für die Jagd des Maulwurfs überaus wichtig sind, werden in dieser Partie realisiert.

Welcher Köder für Maulwurf?

Aus Naturschutzgründen ist es nicht erlaubt, Maulwürfe zu ködern, um sie zu fangen oder gar zu töten. Eine sanfte Vertreibung mit Buttersäure kann hier aber Abhilfe schaffen.

Welcher Maulwurfschreck ist der Beste?

Um sich einen Überblick über den Maulwurfschreck zu machen, schauen sie doch zunächst in unseren Infobereich zur Maulwurfvertreibung. Dort finden Sie eine kurze Beschreibung der Methode und deren Vor- und Nachteile. vielleicht finden sie dort auch eine andere Methode, Ihren Maulwurf los zu werden.

Wie weit gräbt ein Maulwurf?

Maulwürfe bauen ein Spinnennetzartiges Gänge-System um Ihre Beute einzukreisen. Je länger der Maulwurf also bei Ihnen ist, desto größer wird auch dieses Gänge-System.

Zu welcher Uhrzeit wühlt der Maulwurf?

Das Stoßen der im Gänge-System abgetragenen lockeren Erde zu Maulwurfshügeln an die Oberfläche vollzieht der Maulwurf in seinen 3 Aktivitätszeiten, vormittags, nachmittags und mitternachts. In den 4-5 Stunden Aktivitätszeit, kann der kleine Säuger bis zu 20 Hügel aufstoßen.

Wer fängt den Maulwurf?

Da Maulwürfe unter Naturschutz stehen, dürfen sie nicht gefangen werden. Bei Zuwiderhandlungen kann es empfindliche Strafen geben. Daher gibt es auch keine auf den Fang von Maulwürfen spezialisierten Firmen. Eine sanfte Vertreibung, beispielsweise mittels Buttersäure ist aber zulässig.

Lesen Sie auch unsere Infoseiten zur erfolgreichen Maulwurfvertreibung:

[Gesamt:11    Durchschnitt: 3.1/5]